Ihr Angebot in 4 Schritten! Sie haben Fragen?

Social Media Redaktion

Soziale Netzwerke und die Nutzung von Bildern

Social Media erfreut sich größter Beliebtheit und ist kaum mehr aus einer modernen Unternehmensstrategie wegzudenken. Dennoch kommen hier Fragen zu den Bereichen Text und Bild auf, da diese letztendlich die Kommunikation bestimmen. Während es sich bei der Texterstellung empfiehlt, auf eine erfahrene Textagentur zurückzugreifen, die mit einer strukturierten Redaktionsplanung die Unternehmensinhalte gezielt veröffentlicht, um die Botschaften klar und deutlich auf engstem Raum zu vermitteln, gilt es im Bereich Fotos vor allem auf das Urheberrecht zu achten. Denn mit dem Urheberrecht  verhält es sich wie mit dem Menschenrecht: Es ist unantastbar!

Daher sollten Unternehmen bei der Nutzung von Bildern in den sozialen Netzwerken alle dafür erforderlichen Rechte besitzen oder aber auf die Bedingungen achten, die zum Beispiel von Bilddatenbanken für die Nutzung verlangt werden. Hierbei vergeben diese in der Regel unterschiedliche Lizenzen, die klar definieren, in welchem Umfang und in welchem Bereich die gekauften Bilder genutzt werden dürfen. Hierbei wird oftmals zwischen einer kommerziellen und einer nichtkommerziellen Nutzung unterschieden. Sollten Bilder aus Bilddatenbanken auf der eigenen Fanpage veröffentlicht werden, so müssen diese immer eine leicht zu erkennende Angabe des Urhebers besitzen, um einer eventuellen Abmahnung aus dem Wege zu gehen.

So auch, wenn es darum geht, Bilder zu teilen. Auch hier sollte gewährleistet sein, dass die Bilder vom Urheber selbst eingestellt worden sind. Denn das grundsätzliche Problem bei Portalen wie Facebook, Google+ und Co sind deren AGBs, die sich in der Regel eine nicht-exklusive, aber übertragbare und kostenfreie Nutzung aller veröffentlichten Inhalte sichern. Wer also nicht die Nutzungsrechte oder die Erlaubnis des Urhebers zur Veröffentlichung besitzt, kann diese logischerweise auch nicht an Dritte weitergeben. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sollten daher darauf achten, mit selbst erstellten Bildern zu arbeiten, um unangenehmen Überraschungen vorzubeugen. Sollte eine Nutzung eines Bilddatenbankfotos unumgänglich sein, so sollte der Urheber kenntlich gemacht und die Rechte zur Nutzung vorhanden sein. 

dietextagentur Schmitz & Lux berichtet LIVE vom ECHO 2015

Im Auftrag der Brauerei König Pilsener wurde dietextagentur Schmitz & Lux zum ECHO 2015, Deutschlands begehrtesten Musikpreis, gerufen, um hier in puncto Social-Media-Berichterstattung LIVE vor Ort zu sein. Doch um diesen ECHTZEIT-VORTEIL effektiv nutzen zu können, musste ein entsprechendes Konzept erstellt werden. Denn nicht nur unsere Redakteure waren vor Ort und wollten die ersten sein, um die Sieger der Trophäen medial auf allen Plattformen zu verkünden. Um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, entschied man sich für alle 22 Preiskategorien und den darin Nominierten Künstlern einen entsprechenden Redaktionstext aufzubereiten. Mit dieser Vorarbeit gelang es uns, noch schneller und effektiver die entsprechenden Tweets, Posts und Beiträge auf allen Sozialen Netzwerken abzusetzen. Das Ergebnis: Mehr als 500 neue Follower, die sich von der Marke  König Pilsener vor, während und nach dem ECHO haben überzeugen lassen. 

Facebook bleibt die Nummer EINS in den USA

Auf der anderen Seite des großen Teichs lassen sich in puncto digitaler Entwicklung immer wieder Tendenzen feststellen, die parallel früher oder später auch in Deutschland zu erkennen sind. Aus diesem Grund ist die vom Pew Research Center durchgeführte Studie eine besonders wichtige. Sie hat ergeben, dass Facebook in den USA das mit Abstand beliebteste soziale Netzwerk ist und bleibt. Ernüchternd sind dabei nur die Zuwachszahlen, die sich im Vergleich zum Vorjahr 2013 nicht verändert haben. Hier sind weiterhin 71 % der Amerikaner regelmäßig auf der sozialen Plattform von Mark Zuckerberg unterwegs. Auf den zweiten Platz der Studie schafft es das Netzwerk LinkedIn, welches im Vergleich zum Vorjahr 6 Prozentpunkte zulegen konnte. Den dritten Platz hat das zu Facebook gehörende Portal Instagram für sich verbuchen können. Dieses gehört bei laut Studie zu den absoluten Gewinnern, konnte es doch im Vergleich zum Vorjahr um 9 % zulegen. Zudem wurde in 2014 die magische Marke von 300 Millionen Nutzern überschritten. Auf dem vierten Platz kann Twitter sich mit einem Zuwachs von 5 Prozentpunkten gegen die Konkurrenz behaupten.

Social Media Konzepte sind für Unternehmen unverzichtbar

Anhand dieser Studie und der daraus resultierenden Fakten lässt sich klar erkennen, dass Unternehmen die Chance nutzen sollten, auf den Social Media Zug aufzuspringen, um nicht nur einen Dialog mit den Bestandskunden aufzubauen, sondern auch neue Kunden zu erreichen. Doch dabei ist das redaktionelle Social Media Konzept von großer Bedeutung. Dieses legt den redaktionellen Fahrplan fest und sorgt für eine effiziente und einheitliche Kommunikation auf den begehrtesten sozialen Plattformen. Die Umsetzung mit Hilfe einer erfahrenen und kreativen Agentur macht nicht nur in puncto Beitragserstellung Sinn, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass Agenturen Unternehmen neutral von außen betrachten. So können wichtige von unwichtigen Themen selektiert und die Zielgruppe mit dem nötigen Mehrwert angesprochen werden.