Einen Online-Shop eröffnen – nicht nur das Design zählt

Auch wenn der stationäre Handel für das Einkaufserlebnis mehrwertstiftend ist, öffnet der Onlinehandel vielerlei kundenorientierte Vorzüge. Die Menschen shoppen sich fleißig mit Laptops, Tablets oder Handys durch die benutzerfreundlichen Oberflächen populärer Online-Shops. Praktisch, denn der digitale Schauplatz hat rund um die Uhr geöffnet, stellt die neusten Aktionen oder Rabatte ins Rampenlicht und bietet praktische Filterfunktionen. Ein eigener Online-Shop macht unabhängig, bindet Kunden an das Unternehmen und bietet eine zusätzliche Umsatzquelle.

Online-Shop gründen: das will wohl durchtextet sein

E-Commerce ist beliebt wie nie zuvor. Immer mehr Händler möchten die Stunde der Zeit einläuten und diesem digitalen Tonus folgen. Oft fehlt jedoch das nötige Know-how. Denn ein paar Klicks, ansprechende Farben und hochwertige Bilder allein reichen nicht für eine Shop-Erstellung, die langfristig auch Erfolg und Besucher hat. Wer sich in der Flut an Online-Angeboten behaupten will, setzt auf die inneren Werte: wirklich gute, individuelle Texte. Und Individualität meint im Marketing auch Differenzierung und Kundenbindung.

Gute Artikelbeschreibungen sollen begeistern

Besuchen Kunden einen Online-Shop, sprechen die grafische Aufmachung und schöne Bilder logischerweise zuerst an. Schaut man genauer hin, steckt die Devise eines gut aufgebauten Shops im Detail. Denn Kunden sind ungeduldig und anspruchsvoll, was das digitale Einkaufen angeht. Es muss gut aussehen, das Bedürfnis befriedigen und vor allem schnell gehen. Dafür dürfen einige Elemente wie sinnvoll gegliederte Kategoriebeschreibungen, die durch das Angebot führen, und passgenaue Kaufimpulse in Form von Produktbeschreibungen nicht fehlen. Aber bitte mit Spaßfaktor, also einer inhaltlichen Reise rund um das Produkt. In kundengerechtem Wording. Gekonnt formulierte Inhalte locken nicht nur qualitativ, sondern mit sinnvollem SEO-Gehalt auch quantitativ zur Shopseite. Potentielle Online-Käufer bringen eine vage Vorstellung mit, die es durch Shop-Strukturen zu konkretisieren gilt. Wer mehr bietet als Standard, schafft ein positives Besuchererlebnis. Ausschlaggebend für den letzten Schritt, die finale Kaufentscheidung, ist eine Produktbeschreibung, die begeistert. Tut sie das nicht, verfehlt jedes noch so tolle Design seine Wirkung. Sinnvolle Artikelbeschreibungen entscheiden mit darüber, ob das Produkt in den Warenkorb wandert oder das Browserfenster unbefriedigt geschlossen wird.

Individuell sein, statt Produktbeschreibungen aus Vorlagen nutzen

Fakt ist, dass gute Artikelbeschreibungen verkaufsfördernd wirken und damit zum Kauf anregen. Dabei will sich der Kunde umfassend informieren – eben wie in einem guten Verkaufsgespräch. Produktinformationen von Herstellern und Partnern dienen vielen Online-Shops oft als gebräuchliche Vorlage. Gebräuchlich, aber noch lange nicht gut genug, um sich von der Masse abzuheben. Kopierte oder doppelte Inhalte stiften weder Besuchern noch Suchmaschinen Mehrwert. Wer gesucht und gefunden werden will, kommt nur mit hervorragendem Unique Content weiter und setzt nebenbei eigene Akzente mit individuellen Produkttexten. Vorlagen stupide einpflegen, bringt also keinen Gewinn. Dennoch sind bestimmte Muster wichtig, die eine übersichtliche Struktur schaffen.

Strukturiert formiert: Produktbeschreibungen brauchen ein Muster

Durchdachte und leserfreundliche Produktbeschreibungen liefern die wichtigsten Keyfacts an der richtigen Stelle und ziehen dieses Schema weiter fort. Denn wer zu lange sucht, verschwindet. Nicht nur Stil, auch die Textform ist wichtig. Länge und Gestaltung der Texte sind dabei stark von der vorgesehenen Zielgruppe abhängig. Von Branche zu Branche variieren diese im Hinblick auf Ansprache und Schreibstil. Ein markenkonformer Tonus ist für eine individuelle Darstellung von Vorteil, wenn nicht sogar ausschlaggebend. Aber kontinuierlich: Wer bei der Erstellung von Produktbeschreibungen einheitlich fährt, sorgt dafür, dass die wichtigsten Fakten nicht nur leicht auffindbar sind. Knackig und auf den Punkt gebracht, regen sie erstens den Appetit nach mehr Content an und steigern zweitens die Conersion-Rate. Denn leichter verstanden = schneller gekauft.

Mit SEO zu mehr Umsatz für Online Shops – die eigene Bühne nutzen

Suchmaschinenoptimierung ist das Werkzeug für jeden Shopbetreiber. Ohne Besucher macht ein E-Store keinen Sinn. Warum SEO-Optimierung dabei heute enorme Wettbewerbsvorteile bringt? Mit diversen Updates schaut Google jetzt genau auf die Qualität von Online-Inhalten und pusht diese dementsprechend nach oben. Leere Seiten, schlechte Lesbarkeit und negative Userdaten werden auch negativ bewertet. Ergo: Minderwertiger Content wird sichtbar und schlechter geranked. Online-Shops, die Inhalte mit Qualität anbieten, senden Nutzer und Google gleichermaßen positive Signale. So haben neben den großen Fischen auch kleinere Unternehmen mit zielgruppenspezifischen und nicht kommerziellen Inhalten die Möglichkeit, gekonnt bei Google aufzusteigen. Bevor also verkauft wird, muss sich der Shop in der Web-Vielfalt unter Beweis stellen. Schlechte Suchergebnisse und Abstrafen durch Duplicate-Content oder SEO-Einöde spielen keinem in die Karten – und keine Besucher in die Shops.

Produkttexter schreiben SEO-Texte nach Anleitung und wissen, worauf es ankommt

Mit sinnvollem SEO-Einsatz, werden Seitenbesucher angelockt, um in entsprechend sinnvolle Inhalte einzutauchen. Sinnvoll meint nicht, möglichst viele Keywords in eine Produktbeschreibung zu stopfen, denn Google ist semantisch bewandert. Ausgewogener Content gibt den Ton an. Wer sich gegen Kontrahenten und große Plattformen wie Amazon, Ebay und Co. durchsetzen will, setzt dabei also nicht ausschließlich auf Google, sondern auf den Nutzer. Formschöne Kategorietexte sind Markenzeichen eines Online-Shops und umrahmen das Angebot mit weiterführendem Content. Dabei dürfen auch suchmaschinenoptimierte Meta-Beschriftungen nicht fehlen. Mit Fokus auf die Haupt-Keywords der Kategorie sind beide interessiert – Google und Kunden. Bewertungs- sowie Empfehlungsfunktionen in Kommentaren lassen Nutzer interagieren und schaffen Vertrauen durch ECHTE Erfahrungen. Aber nach den Basis-Inhalten ist noch kein Ende im Getexte, sondern es heißt weiter im Content-Kontext. Blogbeiträge und Rategebertexte bieten hinsichtlich Keyword-Dichte und Expertenwissen ausreichend Platz, kontinuierlich frischen und lebenden Inhalt zu produzieren. Wild drauf lostexten und veröffentlichen, trifft dabei nicht ins Schwarze. Ein Blog für den Online-Shop braucht Strategie, Mehrwert und sinnvolle Verknüpfungen zu Produktseiten. Erfahrene Produkttexter können dabei helfen, Inhalte aller Formate zielführend in den Online-Shop miteinzubinden und mit den richtigen Keywords auf den oberen Positionen mitzuspielen.

Produkttexte schreiben lassen ist gut, Raum für die SEO Optimierung in Online-Shops schaffen noch besser!

Wie bereits angedeutet, ist es für Online-Shops wichtig, Wissen in der jeweiligen Nische suchmaschinenoptimiert hervorzuheben. So ein Vorhaben gelingt nur, wenn man die eigene Bühne auch gehaltvoll nutzt. Dafür sind viele verschiedene Qualifikationen und Kenntnisse von Nöten, um die eigene Shopseite, Nutzern und Suchmaschinen gleichermaßen schmackhaft zu machen. Produkttexte alleine sind kein ausschlaggebendes Kriterium dafür, dass die Plattform auch verkauft. Sie müssen auch einzigartig und zielgruppenspezifisch geschrieben sein! Überdies schlagen zugehörige Textformate in Online-Shops heutzutage enorm ins Gewicht, indem sie User mit gefragten Informationen auf die Plattform bringen. Wer SEO-Optimierung im Online-Shop wirkungsvoll umsetzen will, soll daher gut beraten und betextet sein. Denn die Reise dahin ist content-reich und vom qualifizierten Umgang mit Online-Tools geprägt!

Ihr Angebot in 4 Schritten
Jetzt unverbindlich anfragen!
envelope-ocheckfacebookgoogle-pluslinkedininstagram